Skip to content
Deutschland

Nachhaltigskeitsziele verwirklichen durch innovative Finanzierung

Regierungen, Unternehmen, Banken und Privatpersonen sind sich heute mehr denn je ihrer Rolle bei der Begrenzung des Ausmaßes des Klimawandels bewusst. In Deutschland beispielsweise kündigte die Regierung im Mai 2021 eine neue Strategie für nachhaltige Finanzierung mit Schwerpunkt auf Klimaschutz an. Auch die Regulierungsbehörden in Europa und darüber hinaus möchten sicherstellen, dass Unternehmen darauf achten, dass deren Zulieferer international akzeptable Beschäftigungs- und Produktionsstandards einhalten. Für viele Unternehmen in Deutschland besteht die Herausforderung darin, effektive Wege zu finden, um ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen und ihre verschiedenen ökologischen und sozialen Verpflichtungen zu erfüllen.

Der Business Case für nachhaltige Lieferketten

Es gibt überzeugende ökologische, humanitäre und wirtschaftliche Argumente für Investitionen in einen nachhaltigen Handel und nachhaltige Lieferketten. Die Tatsache, dass die Emissionen der Lieferketten im Durchschnitt 11,4-mal höher sind als die eigenen betrieblichen Emissionen eines Unternehmens, unterstreicht die Notwendigkeit, die Lieferanten in die Nachhaltigkeitsbestrebungen einzubeziehen. Allein im Jahr 2019 gab es 40 Wetterkatastrophen, die einen wirtschaftlichen Schaden von mehr als 1 Milliarde US-Dollar verursachten. Die fortschreitende globale Erwärmung wird die Anzahl und Schwere dieser Ereignisse wahrscheinlich noch weiter erhöhen. Die damit verbundenen Risiken in der Lieferkette sind enorm. Jüngste Daten von CDP zeigen, dass die finanziellen Auswirkungen von Umweltrisiken (Klimawandel, Entwaldung und unsichere Wasserversorgung) bei 8.000 Zulieferern von 154 Großabnehmern in den nächsten fünf Jahren insgesamt 1,26 Billionen US-Dollar erreichen könnten.

In unserer kürzlich durchgeführten Studie Critical Indicators of Sustainable Supply Chains, an der über 900 Unternehmen teilnahmen, gaben 64 Prozent der europäischen Teilnehmer an, dass Naturkatastrophen sehr starke Auswirkungen auf ihre Lieferketten haben würden. 94 Prozent der Befragten betonten die Bedeutung einer umweltverträglichen und transparenten Lieferkette für die Bewältigung dieser Risiken und zur Begrenzung des Klimawandels; jedoch nur 36 Prozent sind der Ansicht, dass sie dies bereits umsetzen, verglichen mit 50 Prozent der nordamerikanischen Teilnehmer und 41 Prozent weltweit. Die Digitalisierung, die Verwendung gemeinsamer Kennzahlen und die Offenlegung von Informationen tragen zur Verbesserung der Transparenz und der Nachhaltigkeit in der Lieferkette bei, aber die Finanzierung ist entscheidend, um widerstandsfähigere und nachhaltigere Lieferketten zu schaffen und Anreize für das Verhalten der Lieferanten zu bieten.

Innovative Finanzierung als Anreiz für Nachhaltigkeit

Victoria Claverie, Head of Trade für Europa bei Standard Chartered, kommentiert: “Nachhaltige Finanzierung, die Finanzierung und Purpose zusammenbringt, ist ein relativ neues Phänomen. Es gewinnt jedoch an Dynamik, da Finanzierer und ihre Kunden sich bemühen, ihre ökologischen, sozialen und Governance-Ziele (ESG) umzusetzen. Unsere Vision bei Standard Chartered ist, die nachhaltigste und verantwortungsvollste Bank der Welt zu sein. Wir engagieren uns für nachhaltige Finanzierungen, die sich positiv auf unsere Gemeinschaften und die Umwelt auswirken. “

Ein wichtiges Element nachhaltiger Lieferketten ist es, kleineren Unternehmen die Möglichkeit zu geben, sich an globalen Lieferketten zu beteiligen. Die wachsende Reichweite von Technologie und E-Commerce trägt dazu bei, die Chancengleichheit zu verbessern und den globalen Handel auch für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zugänglicher zu machen. Mit einem besseren Zugang zu Käufern und Lieferanten werden diese KMU zu einem noch größeren Teil der globalen Nachhaltigkeitsbemühungen. Nachhaltige Finanzierungen, einschließlich der Finanzierung nachhaltiger Lieferketten, können eine entscheidende Rolle spielen, um KMU in die Lage zu versetzen, ihre ESG-Bilanz zu verbessern und gleichzeitig ein integratives Wirtschaftswachstum zu fördern.

Um diese Ziele zu unterstützen, ist der Ansatz von Standard Chartered für nachhaltigen Handel und eine nachhaltige Lieferkette an vier Schlüsselaktivitäten ausgerichtet:

Nachhaltige Waren und DienstleistungenNachhaltige LieferantenNachhaltige EndnutzungÜbergangsbranchen
Wir arbeiten mit Kunden und Partnern zusammen, um sicherzustellen, dass die zugrundeliegenden Handelsströme den anerkannten nachhaltigen Industrie-Zertifizierungsstandards entsprechen.Wir konzipieren nachhaltige Finanzierungsprogramme, um Anreize für eine Produktion zu schaffen, die zu einer Verbesserung der Umwelt- oder sozialen Kennzahlen führt.Unsere grünen und nachhaltigen Finanzprodukte helfen unseren Kunden bei Investitionen in saubere Energie, Wasser, Infrastruktur und VerkehrWir unterstützen die Industrie bei der Umstellung von stark belastenden Aktivitäten zu Investitionen in nachhaltige Energie und Strom, verantwortungsvolle Beschaffung und Verringerung des CO2-Fußabdrucks

Eine der Herausforderungen bei der Verknüpfung von Finanzierungen mit Nachhaltigkeitszielen war der Mangel an konsistenten, transparenten und allgemein akzeptierten Kennzahlen, die gemessen und überwacht werden können. Dies ändert sich jedoch schnell durch Initiativen wie die EU Taxonomy for Sustainable Activities und den Vorstoß der deutschen Regierung im Rahmen ihrer Strategie für Nachhaltige Finanzierung für zuverlässigere und vergleichbare Daten in Bereichen wie Umwelt und Menschenrechte.

Vor diesem Hintergrund unterstützt Standard Chartered seine Kunden bereits heute bei der Umsetzung konkreter Maßnahmen in Bezug auf ihre Nachhaltigkeitsziele. Hier einige Beispiele:

  • Zusammenarbeit mit einem großen deutschen Sportbekleidungshersteller bei einer Lieferantenfinanzierungsfazilität, um Lieferanten in mehreren Ländern des asiatisch-pazifischen Raums zu unterstützen und Anreize für nachhaltige Geschäftspraktiken zu schaffen. Die Preisgestaltung hängt vom Nachhaltigkeitsindex des Lieferanten ab.  
  • Unterstützung eines kohlenstoffarmen Energietechnologiekonzerns bei der Investition in intelligente Energielösungen durch einen erstmals auf dem Markt angebotenen nachhaltigen Performance Bond für Endverbraucher.
  • Implementierung einer nachhaltigen islamischen Lieferantenfinanzierungslösung für ein großes Infrastrukturunternehmen. Das Unternehmen konnte sein Ziel, kleine und mittlere Zulieferer in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld zu unterstützen und dabei nachhaltige Aktivitäten durch bevorzugte Forderungsfinanzierungsbedingungen auf der Grundlage von Nachhaltigkeitszielen zu fördern erreichen.
  • Zusammenarbeit mit einem Baumwollgarnhersteller zur Finanzierung der Beschaffung von Baumwolle aus nachhaltigem Anbau. Diese Fazilität trug dazu bei, Anreize für eine nachhaltige Beschaffung zu fördern, mit dem Vorteil die Finanzierung dem Unternehmen oder seinen Zulieferern zur Verfügung stellen zu können, wenn sie sich für solche nachhaltigen Handelspraktiken einsetzen.

Heinz Hilger, CEO der Standard Chartered Bank AG, fasst zusammen,

“Durch unsere Kernmärkte sind wir in einer einzigartigen Position, die Ziele deutscher Unternehmen in den Bereichen Handel und Lieferketten zu unterstützen. Wir verfügen über eine konkurrenzlose Präsenz und spezialisierte Lösungen sowie tiefgreifendes Wissen und Beziehungen, in den Ländern, in denen die Lieferketten deutscher Unternehmen angesiedelt sind. Indem wir Finanzierung, Purpose und innovatives Denken zusammenbringen, unterstützen wir unsere Kunden bei der Realisierung ihrer Nachhaltigkeitsziele in den schwierigsten Märkten der Welt und beim Aufbau widerstandsfähigerer globaler Lieferketten.”