Skip to content
Deutschland

Standard Chartered Bank spendet 128.000 Euro an gemeinnützige Organisationen in Deutschland

on 20 Aug 2020

20 August 2020 – Die Standard Chartered Bank hat über 128.000 Euro aus dem globalen COVID-19 Wohltätigkeitsfonds der Gruppe an vier gemeinnützige Organisationen in Deutschland gespendet. Einen Teil der Spendensumme erhielten die Arche Frankfurt und die Frankfurter Tafel am Sitz der Standard Chartered Bank AG in Frankfurt. Zudem unterstützt die Bank mit ihrer Spende die Stiftung Deutsche Depressionshilfe und die Off Road Kids, eine Stiftung zur Integration von Straßenkindern, Minderjährigen und jungen Erwachsenen mit geringem oder fehlendem familiären Halt in der Gesellschaft, bei der deutschlandweiten Arbeit im Zusammenhang mit der Covid-19-Krise.

Mit dem vor kurzem aufgelegten globalen Covid-19 Wohltätigkeitsfonds in Höhe von insgesamt 50 Millionen USD leistet die Standard Chartered Gruppe kurzfristige wie auch längerfristige Hilfe für das Gemeinwesen in ihren Märkten weltweit

2,5 Millionen USD gingen bereits an mehr als 40 lokale Wohltätigkeitsorganisationen in 16 Märkten in Europa und Amerika. 300.000 USD hiervon erhielten Organisationen, die von Mitarbeitern aufgrund ihrer Arbeit und Hilfsmaßnahmen an vorderster Front in diesen Regionen benannt wurden.

Dieser Ansatz hat es der Bank ermöglicht, das Geld schnell dorthin zu bringen, wo es in den Ländern, in denen die Bank tätig ist, am dringendsten benötigt wird.

Heinz Hilger, CEO der Standard Chartered Bank AG und Country Head, Global Banking, Standard Chartered Bank Deutschland, sagt: “Wir fühlen uns verpflichtet, nicht nur unsere Kunden, sondern auch die Gemeinschaft, in der wir leben, zu unterstützen. Das ist der Kern unseres Markenversprechens: here for good. Wir sind sehr stolz darauf, mit unserer Spende einen Beitrag zum Kampf gegen das Coronavirus zu leisten. Wir sitzen alle im selben Boot.“

Zitate der Wohltätigkeitsorganisationen:

Tilman Wittershagen, Vorsitzender des Vorstands, Freundeskreis ARCHE Frankfurt am Main e.V.

„Die Solidarität, die die Initiatoren des Standard Chartered Bank COVID-19 Relief Funds mit ihrem äußerst großzügigen Spendenbeitrag gegenüber der Arche in Frankfurt zum Ausdruck gebracht haben, hat uns sehr berührt. Wir haben die Gelder im Rahmen unserer Soforthilfe in der Corona-Krise unmittelbar verwenden können, damit trotz Schließung der Archen bedürftige Kinder und Familien mit den notwendigen Lebensmitteln versorgt werden und wir unsere „virtuelle“ Präsenz für die Kinder und Jugendlichen mit Spielangeboten und Lernunterstützung ausbauen können.“

https://www.freunde-arche-ffm.de/

Edith Kleber, Mitglied des Vorstands, Frankfurter Tafel e.V.

“Das Team der Frankfurter Tafel hat folgendes Motto und handelt auch danach: Gerade in schwierigen Zeiten ist es für Mitmenschen wichtig, dass sie Hilfe bekommen. Die Frankfurter Tafel e.V. hat trotz Corona und natürlich vielen Schwierigkeiten immer die Türen der einzelnen Lebensmittelausgaben offen gehabt. Dies war auch durch die finanzielle Unterstützung der Standard Chartered Bank möglich. Es ist für das Tafelteam eine Herzensangelegenheit Mitmenschen zu helfen, die leider am Rande unserer Gesellschaft leben.”

https://www.frankfurter-tafel.de/

Markus Seidel, Vorstandssprecher, Off Road Kids Stiftung

“Dank der Unterstützung durch den globalen Covid-19 Wohltätigkeitsfond der Standard Chartered Bank konnte die Deutsche Off Road Kids Stiftung ihre dringend benötigte Sozialarbeit und die bundesweite telefonische Unterstützung für Straßenkinder und junge Obdachlose in Deutschland stärken und ausbauen. Seit Beginn der Covid-19-Krise ist die Nachfrage nach Unterstützung und Beratung viermal so hoch wie im Jahr zuvor. In den ersten 6 Monaten des Jahres 2020 beantworteten die Sozialarbeiter von Off Road Kids mehr als 1.200 dringende Notrufe. Die Gewalt zu Hause ist der Hauptgrund für diese Entwicklung. Die Unterstützung der Standard Chartered Bank war auch deshalb sehr hilfreich, weil durch die Covid-19-Krise die üblichen Spendeneinnahmen der Off Road Kids Stiftung vollständig weggefallen sind.“

https://offroadkids.de/

Prof. Ulrich Hegerl, Vorsitzender, Stiftung Deutsche Depressionshilfe

„Für Menschen mit der Erkrankung Depression hat die Corona-Pandemie zusätzliche Herausforderungen mit sich gebracht: Viele Patient*innen konnten nicht mehr zu ihren Therapiesitzungen gehen, Klinikaufenthalte wurden abgesagt, und auch die für Betroffene so wichtige Tagesstruktur wurde z. B. durch Home-Office und Einschränkungen der Freizeitgestaltung stark beeinträchtigt. Mit Hilfe der Spende der Standard Chartered Bank AG konnten wir hier sehr schnell zum Start des Lockdowns mit einem Hilfsprojekt gegensteuern: Unser digitales Programm „iFightDepression“, das sonst nur über begleitende Ärzte oder Therapeuten zur Verfügung steht, wurde entsprechend angepasst, bekannt gemacht und allen interessierten Depressionspatienten direkt und kostenfrei zur Verfügung gestellt. Mit praktischen Hinweisen für den Alltag sowie zum verbesserten Umgang mit den Symptomen konnte bis Ende Juli über 14.400 psychisch erkrankten Menschen über diese herausfordernde Zeit geholfen werden. Damit leistet die Standard Chartered Bank AG auch einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung von Suiziden, die vor allem in Folge nicht oder unzureichend behandelter Depressionserkrankungen erfolgen. Herzlichen Dank dafür!“

https://www.deutsche-depressionshilfe.de/start