Skip to content
Deutschland

Standard Chartered veröffentlicht ersten Sustainable Finance Impact-Bericht

on 2 Oct 2020

28. September 2020 – Die Standard Chartered Bank hat ihren ersten jährlichen Sustainable Finance Impact-Bericht über die Wirkung der nachhaltigen Anlagen und Finanzierungen der Bank veröffentlicht. Der Bericht quantifiziert die Verteilung und Wirkung der 500 Millionen Euro Nachhaltigkeitsanleihe, die im Juli 2019 begeben wurde. Gleichzeitig werden die nachhaltigen Kapitalanlagen in Höhe von 3,9 Milliarden USD aus dem Sustainable Finance-Portfolios der Bank veröffentlicht, die mit den Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) übereinstimmen. Dazu gehören Darlehen für erneuerbare Energien, Gesundheitswesen, Bildung sowie Mikrofinanz- und KMU-Kredite in Ländern mit niedrigem Einkommen.

Standard Chartered engagiert sich dort, wo es am wichtigsten ist: 91% der nachhaltigen Finanzierungen erfolgen in Schwellenländern und 86% in einigen der am wenigsten entwickelten Länder der Welt. Die Schwellenländer sind dem größten Risiko durch den Klimawandel ausgesetzt, haben aber auch die größte Chance, den Sprung zu kohlenstoffarmen Technologien zu schaffen.

Nachfolgend einige wichtige Punkte:

  • Grüne Projekte trugen im vergangenen Jahr zur Vermeidung von 738.998 Tonnen CO2-Emissionen bei, was den jährlichen Emissionen von 217.000 Menschen in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen entspricht.
  • 3 Millionen Menschen wurden durch Kredite an Mikrofinanzinstitutionen in Ländern wie Nepal, Tansania und Bangladesch erreicht. Über 20.000 KMU-Kredite wurden in aufstrebenden Märkten wie Indien, Kenia, Pakistan und Sri Lanka vergeben.
  • Die Bank finanzierte den Bau eines allgemeinen Provinzkrankenhauses in Nordsambia. Dazu gehörten 433 neue Krankenhausbetten, einschließlich Intensivbetten und Einrichtungen für Neugeborene; eine Krankenpflegeschule für 240 künftige Gesundheitsfachkräfte und ein Raum für 102 medizinische Fachkräfte.
  • Bau einer Einrichtung, die vier Distrikte in Sambia mit einem Einzugsgebiet von 2500 Quadratkilometern und einer Wasserversorgungskapazität von 330.000 Kubikmeter pro Tag mit Wasser versorgen wird. Das reicht aus, um den Bedarf von mehr als 1,7 Millionen Menschen täglich zu decken.

Simon Cooper, CEO, Corporate, Commercial & Institutional Banking, sagte: “Unser Sustainable Finance Impact-Bericht zeigt den Beitrag von Standard Chartered zur Bekämpfung des Klimawandels und zur Finanzierung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung. Unsere Präsenz in unseren Kernmärkten bedeutet, dass wir Finanzierungen in Schwellenländern bereitstellen, in denen der Bedarf an Finanzierungen als positiver Katalysator für Veränderungen am größten ist. Beispielsweise wird die Finanzierung von Solarprojekten in Indien dazu beitragen, mehr als das Siebenfache der CO2-Emissionen zu vermeiden wie bei einem Projekt ähnlicher Größe in Frankreich, wenn man die derzeitigen Stromquellen in den Stromnetzen dieser Länder berücksichtigt”.

Standard Chartered wird den Sustainable Finance Impact-Bericht auf jährlicher Basis veröffentlichen. Die Bank setzt sich für ein rasch wachsendes nachhaltiges Finanzwesen und eine verstärkte Kreditvergabe in Bereichen ein, die mit den SDGs in Einklang stehen. Hierzu gehört auch gemeinnütziges Kapital in Höhe von 1 Milliarde USD, das eingesetzt wird, um Kunden der Bank bei der Herstellung von Ausrüstung zu unterstützen, die im Kampf gegen COVID-19 helfen.

Notiz für die Redaktion:

The Sustainable Finance Impact report is verified by Sustainalytics. Based on the limited assurance procedures conducted, nothing came to Sustainalytics attention that caused them to believe that, in all material respects, the reviewed bond projects funded through proceeds of Standard Chartered’s Sustainability Bond, are not in conformance with the Use of Proceeds and Reporting Criteria outlined in the Standard Chartered Bank Sustainability Bond Framework.